“Große” Ausflüge

Der Klaus-Gundelach-Fonds, euer Förderverein, unterstützt die „Konferenz der Waldtiere“ mit einem Buchladen und mit Exkursionen in die Umgebung.
Viele von Euch kennen uns bereits von früheren Bundeslagern. Alle anderen können uns in Coesfeld näher kennenlernen.

Am Mittwoch heißt es wieder: Ausflugstag! Alle Teilnehmer können sich an diesem Tag näher mit den Themen der Konferenz beschäftigen – unten stehend findet ihr die Ausflüge, die wir für euch geplant haben.

Bitte beachtet dabei: Wir haben noch nicht alle Einzelheiten zusammen – wenn es soweit ist, findet ihr das hier und ihr könnt dann sehen, welches Programm die einzelnen Ausflüge haben werden, welche Kosten entstehen und an was Ihr sonst noch denken müsst. Wir bitten Euch um Verständnis, dass es aufgrund aktueller Besonderheiten oder Anforderungen, z.B. aufgrund der Covid19-Pandemie, kurzfristig zu Veränderungen bei den Ausflügen kommen kann.
Informationen werden wir frühzeitig veröffentlichen und Euch auf dem Lagerplatz informieren. Bitte schaut dort auch regelmäßig ans „schwarze Brett“.

Die Tiere der Welt und einen Alleskönner kennenlernen

Wo sonst kann an einem einzigen Tag die ganze Welt bereist werden? Abtauchen in den Ozeanen oder zu Fuß von den gemäßigten Breiten über die Subtropen bis in den tiefsten Dschungel.
Ihr fahrt mit dem Bus nach Münster und erkundigt den Allwetterzoo auf eigene Faust. Wir versuchen, eine Safari zu organisieren, damit Ihr mehr über den Zoo und seine Tiere erfahrt. Wer Lust hat, kann auch das Museum für Naturkunde besuchen. Direkt neben dem Zoo-Eingang werden in der Sonderausstellung „Alleskönner Wald“ die kleinen und großen Geheimnisse rund um den Wald gelüftet.

Mit dem Bus geht es am Nachmittag zurück zum Lagerplatz.

Flamingos und Wildpferde

Im Zwillbrocker Venn lebt die einzige Flamingokolonie Mitteleuropas. Die Europäischen Rosa Flamingos brüten zusammen mit einigen tausend Lachmöwen und den in NRW sehr seltenen Schwarzkopfmöwen auf einer Insel im Lachmöwensee. Ihr fahrt mit dem Bus zur Biologischen Station. Wir haben einen Venn-Experten angefragt, damit er Euch zu einer für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Aussichtskanzel führt. Dort erlebt Ihr die Vogelwelt des Zwillbrocker Venns aus exklusiver Perspektive. Fernglas nicht vergessen!

Anschließend bringt Euch der Bus zu den Wildpferden ins Merfelder Bruch. Eine Forstoberinspektorin soll Euch zu dem Platz führen, an dem sich die Tiere gerade aufhalten. Sie kennt die Tiere schon seit vielen Jahren und erläutert das Leben der Wildpferde eindrucksvoll und bildhaft. Dabei bewegt Ihr euch mit der Herde im Naturschutzgebiet und könnt die friedlich grasenden Tiere gut beobachten.

Mit dem Bus geht es am Nachmittag zurück zum Lagerplatz.

Die alten Römer

Wie lebten die Römer am Rhein? Wie sah eine römische Stadt vor 200 Jahren aus? Welche Berufe und Freizeitmöglichkeiten hatte man damals? Die Tour durch den Archäologischen Park beantwortet diese Fragen und noch viel mehr. Mit dem Bus fahren wir gemeinsam nach Xanten, in die Nähe der Südsee.
Handwerkerhäuser, Thermen, Hafentempel und ein Amphitheater lassen uns in die Welt der Römer eintauchen. Im Römermuseum gibt es vielen zu entdecken.

Am Nachmittag sind wir wieder auf unserem Lagerplatz und haben den anderen sicherlich viel zu berichten.

Unter Tage und über dem Ruhrgebiet

Der Steinkohleabbau prägt das Ruhrgebiet seit vielen Jahren. Taucht ein in die Umgebung der Kumpels. Was ist eine Dieselkatze? Und warum gab es Kanarienvögel unter Tage? Wozu braucht es eine Wasserhaltung oder Fahrkunst? Und wie warm ist es eigentlich in 1000m Tiefe? Gemeinsam geht es in die Welt des Bergbaus.

Aber auch „über Tage“ gibt es viel zu entdecken. Im Ruhrgebiet kann man den Landschaftswandel hautnah erleben. Auf industriellen Brachen werden über Jahrzehnte auf natürlichem Wege Waldlandschaften entwickelt. Lasst uns gemeinsam herausfinden, wie sich das Ruhrgebiet von einer industriegeprägten in eine abwechslungsreiche und auffallend „grüne“ Landschaft gewandelt hat. Mit dem Bus geht’s ins Ruhrgebiet, um auf den Spuren des Bergbaus zu Wandeln.

Kommentare sind geschlossen.